Zum Inhalt springen
Market World
Market World

Schwache Währung, starke Kurse? Das Börsenwunder der Türkei

Wie die Börse in Istanbul trotz Inflation Rekordgewinne erzielt

© Getty Images

Der Ukrainekrieg, eine inflationäre Währung und eine angeschlagene, globale Weltwirtschaft: In Anbetracht dieser Schlagworte scheinen Kursgewinne von über 70 Prozent als äußerst unwahrscheinlich. Doch die Geldpolitik von Präsident Recep Erdogan macht dies möglich. Obwohl Aktien und Indizes unter massivem Druck stehen, erzielen einige Werte zweistellige Kursgewinne. 

Istanbul

Auch die türkische Wirtschaft leidet sowohl unter dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine als auch unter Lieferengpässen, der Inflation und den fallenden Kursen aufgrund der Leitzinserhöhungen in den USA und in der EU.  Dennoch zählt die Börse in Istanbul zu den stärksten der Welt. Während Börsen, Wertpapiere und Indizes wie der S&P 500, die Nasdaq, der Dow Jones oder der DAX unter den wirtschaftspolitischen Umständen leiden, wird die türkische Wirtschaft mit unorthodoxen Methoden am Laufen gehalten. 

Leitzinssenkung trotz Inflation

Die Türkei besitzt eine der höchsten Teuerungsraten der Welt. Die Inflationsrate beträgt derzeit knapp 16,19 Prozent. Dennoch senkte die Zentralbank erneut die Zinsen. Die Inflation befindet sich auf einem 24-Jahres-Hoch und die Lira auf einem Rekordtief. Sahap Kavcioglu, Führung des geldpolitischen Ausschusses, senkte den Zinssatz von 13 auf zwölf Prozent. Der Ausschuss begründete den Zinsschritt mit den Worten “Dynamikverlust der Wirtschaftstätigkeit”. 

Profiteure der schwachen Währung

Die Geldpolitik der türkischen Zentralbank hat die Inflation auf 80 Prozent getrieben. Der Lira hat seit Jahresbeginn mehr als ein Viertel an Wert verloren. Was einer Wirtschaftskrise gleicht, hat viele Unternehmen gerettet: Sowohl exportorientierte Konzerne als auch mittelständische Unternehmen haben von der Inflation profitiert. So konnten Produkte im Ausland günstiger veräußert werden.

Aktien als Investitionsmöglichkeit

Die türkische Börse boomt - zahlreiche Konzerne erleben eine Hausse wie nie zuvor. Das türkische Automobil-Joint-Venture Ford Otosan erwirtschaftete im ersten Quartal dieses Jahres einen Nettogewinn von umgerechnet 180 Millionen Euro, 54 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch beim Fahrzeugproduzenten Otokar stieg der Nettogewinn um 87 Prozent, bei der Garanti Bank um 206 Prozent und beim Eisenhersteller Kardemir um 121 Prozent. 

Fazit

Im vergangenen Monat mussten viele börsennotierte Unternehmen Verluste hinnehmen. Dennoch raten viele türkische Analysten zum Kauf der Wertpapiere. Die Inflation wächst weiter, der Leitzins sinkt, die Geldmengen wachsen. Es bleibt abzuwarten, wie lange türkische Unternehmen weiter von der geldpolitischen Krise profitieren. Trotzalledem kann aus dem Börsenwunder schnell ein Börsentief werden, wenn die Geldmengen nicht reguliert werden.  

Beliebte Artikel

A0B733

Rohstoffe

Energieträger Wasserstoff

Stehen die nachhaltigen Brennstoffzellen vor einem Börsen-Boom? Warum führende Unternehmen kurz vor einer Renaissance stehen könnten.

Market World
© 2023 Market World - Alle Rechte vorbehalten 3.1.0
ImpressumDatenschutz