Zum Inhalt springen
Market World
Market World

Hedgefondsmanager Michael Burry warnt vor erneutem Inflationsanstieg

Welche Aktien befinden sich in seinem Depot?

Burrys Wette gegen den Immobilienmarkt

Nicht ohne Grund gilt Michael Burry als Star-Investor an der Wall Street: Bereits im Jahr 2000 gründete er seinen eigenen Hedgefonds mit dem Namen “Scion Capital”. Vier Jahre später verwaltete Burry Anlagen im Wert von über 600 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2005 begann der Investor, sich auf den Subprime-Markt zu konzentrieren. Dabei handelt es sich um eine Bezeichnung für Schuldner von Hypothekendarlehen, die sich durch eine relativ geringe Bonität auszeichnen bzw. die eine vergleichsweise geringe Kreditwürdigkeit aufweisen. 

Schon 2003 und 2004 analysierte Burry die Hypothekenvergabepraktiken in den USA, weshalb er zum Schluss kam, dass die Immobilienblase platzen würde. Gemeinsam mit Goldman Sachs und anderen Investitionsfirmen begann der Hedgefondsmanager, den Markt zu “shorten”. 

Exkurs: Bei einem Leerverkauf (englisch: short sale) werden Basiswerte verkauft, die im Vorfeld für einen bestimmten Preis geliehen wurden. Der Leerverkäufer spekuliert in der geliehenen Zeit darauf, dass der Preis des Wertes sinken wird. Es wird ein Gewinn erzielt, wenn der Basiswert während der Leihzeit sinkt. 

Trotz hoher anfänglicher Verluste erwies sich im Jahr 2007 Burrys Analyse als korrekt: US-Bürgerinnen und -Bürger erhielten trotz geringem Einkommen, geringer Bonität oder Kreditwürdigkeit ein Darlehen. Aufgrund der Zahlungsunfähigkeit vieler Hypothekenschuldner platzten tausende von Hypotheken. Die Liquidität am Markt verschwand und eine Refinanzierung wurde unmöglich. Aus dem Platzen der Immobilienblase entwickelte sich rasch eine Bankenkrise. Die Häuserpreise fielen und Immobilien wurden zwangsversteigert, was zur Folge hatte, dass Banken Abschreibungen in Milliardenhöhe machen mussten. 

Burry konnte aufgrund dieser Krise einen persönlichen Gewinn von 100 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Seine verbleibenden Investoren erzielten mehr als 700 Millionen USD. Scion Capital verzeichnete schließlich eine Rendite von 489,34 % (nach Abzug von Gebühren und Kosten) zwischen dem 1. November 2000 und Juni 2008. Im Jahr 2016 wurde sein Vermögen auf 200-300 Millionen US-Dollar geschätzt, seine Wette gegen den US-amerikanischen Immobilienmarkt machte den Hedgefondsmanager berühmt. 

Droht ein erneuter Inflationsanstieg? 

Selbst nach fast 20 Jahren ist Michael Burry ein gefragter Mann, an dessen Investitionen und Prognosen sich viele Aktionäre richten. Über Twitter kommuniziert der 52-Jährige mit seiner Gefolgschaft und warnt nun davor, dass die Teuerungsraten nur vorläufig seien. In einem mittlerweile gelöschten Beitrag beim Kurznachrichtendienst Twitter schrieb der Star-Investor: “Die Inflation hat ihren Höhepunkt erreicht. Aber es ist nicht der letzte Höhepunkt in diesem Zyklus.” 

So sei es wahrscheinlich, dass sich die US-Wirtschaft in diesem Jahr in einer Rezession befinden werde. “Die [US-Notenbank] Fed wird die Zinsen senken und die Regierung wird die Wirtschaft ankurbeln, und wir werden einen weiteren Inflationsanstieg erleben”, prognostiziert der “Big-Short”-Investor. 

Gewinnerzielung während einer Inflation? 

Während zahlreiche Börsen und Indizes im vergangenen Handelsjahr hohe Verluste einfahren mussten, konnte Michael Burrys Portfolio mit hohen Gewinnen überzeugen. Im August letzten Jahres verkaufte der Investor fast alle seine Aktien. Laut aktuellen Daten der US-Börsen hat Burry folgende Unternehmen im Depot (Stand: September 2022):

  • Geo Group, Gefängnisindustrie, plus 25 Prozent im vierten Quartal 

  • Corecivic: Gefängnisindustrie, plus 31 Prozent im vierten Quartal

  • Aerojet Rocketdyne: Raketenentwickler, plus 40 Prozent im vierten Quartal

  • Charter Communications: Kabelnetzbetreiber, plus 12 Prozent im vierten Quartal

  • Liberty Latin America: Telekommunikationsunternehmen, plus 24 Prozent im vierten Quartal

  • Qurate Retail: Medienkonglomerat, minus 19 Prozent im vierten Quartal

Sind Burrys Anlagen “self-fulfilling prophecies”? 

Star-Investoren und Hedgefondsmanager wie Michael Burry werden in ihren Taten genauestens beobachtet. Viele Aktionäre “kopieren” die Trading-Strategien der Gewinnbringer, um selbst erfolgreich zu sein. Im August vergangenen Jahres war bei einer Veröffentlichung lediglich ein Unternehmen in seinem Portfolio zu finden, das der Geo Group (ISIN: US36162J1060; WKN: A11662). Burry hielt knapp 500.000 Anteile zu einem damaligen Wert von rund 3,3 Millionen US-Dollar. 

Nach Bekanntwerdung seines Portfolios stiegen die Aktien des Gefängnis-Unternehmens innerhalb kurzer Zeit um 10 Prozent an, innerhalb des letzten Quartals um knapp 25 Prozent. Auch wenn die Einzelwerte aus defensiven Branchen stammen, die sich unabhängig von der Entwicklung des Wirtschaftszyklus tendenziell stabiler verhalten, zeigt sich der Einfluss des Star-Investors am Börsenwert. 

Interessenten wird also zu Vorsicht geraten. Sollte sich Michael Burry von einzelnen Unternehmen trennen und dies beispielsweise bei Twitter bekannt geben, wird es vermutlich binnen kurzer Zeit zu einem Abverkauf kommen. 

Defensive Branchen als Krisenwährung

Dennoch bietet es sich an, bei einer Rezession und wachsenden Inflation auf defensive Wertpapiere zu setzen, um ein sicheres Portfolio zu haben. Charakteristisch für diese Wertpapiere ist eine im Vergleich zum Gesamtmarkt geringere Volatilität. Auch Aktien mit  hoher Dividendenrendite und stabiler Dividendenpolitik werden als defensive Werte bezeichnet, denn solange regelmäßig attraktive Dividenden fließen, sinkt das Gesamtrisiko der Investition. Während der Großhandel oder das Bankenwesen beispielsweise konjunkturabhängig sind, gelten Unternehmen aus den Sektoren der Energieversorgung, der Medizintechnik oder auch der Telekommunikation als konjunkturunabhängig.   

Allerdings darf nicht unberücksichtigt bleiben, dass nicht alle Krisen gleich sind. Generell unterliegen Unternehmen aus der Rohstoffbranche zyklischen Schwankungen. Bei der gegenwärtigen Energiekrise erfahren bestimmte Rohstoffe wie Öl oder Gas einen exorbitanten Anstieg.  

Beliebte Artikel

A0B733

Rohstoffe

Energieträger Wasserstoff

Stehen die nachhaltigen Brennstoffzellen vor einem Börsen-Boom? Warum führende Unternehmen kurz vor einer Renaissance stehen könnten.

Market World
© 2023 Market World - Alle Rechte vorbehalten 3.1.0
ImpressumDatenschutz