Zum Inhalt springen
Market World
Market World

Droht ein neuer Crash an den Börsen?

Starinvestor veräußert einen Großteil seiner Wertpapiere

Der Hedgefondsmanager Michael Burry hat einst die Finanzkrise von 2007 vorhergesehen. Nun warnt der Investor vor einem neuen Crash an der US-Börse und leert sein Depot bis auf eine Ausnahme.

Seit Jahresbeginn ist die Technologiebörse Nasdaq um knapp 24 Prozent gestiegen. Nach turbulenten Monaten steigt die Stimmung an der Wall Street wieder. Burry hingegen traut dieser Rally nicht. Mit einer Mitteilung auf dem Kurznachrichtendienst Twitter warnte der 51-Jährige nun vor einem Fehlsignal und verkaufte im Zuge dessen fast alle seine Aktien. Dies geht aus Unterlagen hervor, die der US-Börsenaufsicht von seinem Hedgefonds “Scion Asset” eingereicht wurden. Am Montagabend wurden diese veröffentlicht und bilden den Stand von Ende Juni ab.

Meta, Google & Apple

Vor erst wenigen Monaten investierte der Hedgefondsmanager knapp 55 Millionen Euro in die Facebook-Mutter Meta, der Google-Mutter Alphabet sowie in das Onlinereiseportal Booking. Nun hat er sich von diesen Unternehmen getrennt. Auch seine Put-Optionen auf Wertpapiere des iPhone-Produzenten im Wert von 36 Millionen US-Dollar beendete der Starinvestor. Inwieweit diese Wette aufgegangen ist, ist unbekannt. Jedoch hat Apples Aktienkurs seit Jahresbeginn um fast 25 Prozent nachgelassen.

Zur Information: Eine Put-Option oder auch “Long Put” genannt, bezeichnet den Kauf einer Verkaufsoption, bei der dem Verkäufer der Option das Recht zugeteilt wird, einen Basiswert bis zum Verfallsdatum der Option zu einem bestimmten Preis zu verkaufen. Der Anleger bezahlt für dieses Recht die sogenannte Optionsprämie. Der Verkäufer der “Put-Option” ist dazu verpflichtet, bei Ausübung der Option den Basiswert zum Ausübungspreis abzunehmen.

Befindet sich die Technologiebörse im Bullenmarkt?

Burry selbst stellt die Definition des Bullenmarkts infrage: “Es gab Bärenmarktrallys, in denen 50 Prozent des Einbruchs aufgeholt wurden (Retracement) und doch zu einem weiteren Tiefpunkt führten.” Dabei verwies er auf den April 1930, den November 1938, den Juni 1946 und den November 1968. “Alles hängt davon ab, wie Sie eine Bärenrally und/ oder einen Zyklus definieren.”

Burrys Zweifel beschrieb der Starinvestor wie folgt: “Ist die Nasdaq in einem Bullenmarkt, weil sie 20 Prozent über ihrem Tiefstand liegt? [...] Seit dem Jahr 2000 hat die Nasdaq das sieben Mal gemacht, als sie um 78 Prozent auf ihren Tiefstand 2002 fiel.” Es wird sich zeigen, ob der Hedgefondsmanager mit seiner Skepsis Recht behält. 

Geo Group

Veränderungen in Burrys Portfolio werden genauestens beobachtet. Zur Zeit der Veröffentlichung seines Depot war lediglich ein Unternehmen zu finden, dessen Wertpapiere er besitzt. So hält er knapp 500.000 Anteile des Gefängnisbetreibers Geo Group (ISIN: US36162J1060; WKN: A11662) im Wert von 3,3 Millionen Dollar. Nach Bekanntwerdung stiegen die Aktien um knapp 10 Prozent an, was Burrys Einfluss repräsentiert.

Beliebte Artikel

A0B733

Rohstoffe

Energieträger Wasserstoff

Stehen die nachhaltigen Brennstoffzellen vor einem Börsen-Boom? Warum führende Unternehmen kurz vor einer Renaissance stehen könnten.

Market World
© 2023 Market World - Alle Rechte vorbehalten 3.1.0
ImpressumDatenschutz